L - Spatz 55
Leistungssegelflugzeug von 1954

Home

  Modellkonstruktion: Mario Raab
Maßstab 1: 3.83
Spannweite: 3,92 m
Gewicht: 3700 g
Profil: E 207-E 205

Übersicht Rohbaubilder

Dieser Spatz aus dem FMT - Bauplanprogramm vermittelt viele Vorkenntnisse für folgende Projekte. Zudem zeichnet er sich durch eine einfache Handhabung und gute Flugeigenschaften

 

 (bei Leichtwind) aus. Eine etwas höhere Schränkung im Außenflügelbereich, abweichend vom Plan, wirkt sich positiv aus.


Bauteil Beschreibung / Bauweise Material
Rumpf Zelle auf Kabinenboden aufgebaut, Leitwerksträger auf dem Rücken. Flugzeugsperrholz, Kiefernleisten, Balsaleisten.
Flächen Aufbau auf Baubrett, Schränkung durch Endleistenunterlage, Flachstahlsteckung, Gummistrangverbindung.  Rippen: Balsa (Wurzelbereich Birke) Holm: KieferKonstrukteur: Scheibe, Dachau
 
Leitwerke Gedämpft, Höhenruder einteilig mit Hohlkehle, Seitenruder dt. Balsa, Kiefer.
Haube Holzrahmen, plane Verglasungsteile. Nicolon
Steuerung Seite: Seile / Höhe: Bowdenzug / Querruder: direkt  Bremsklappen: Torsionsrohr  Servos in der Rumpfnase und -Kopf, bzw. in den Flächen. Kunststoffführung,
Stahllitze und -Draht.
Außenhaut Rumpfzelle und Seitenleitwerk in Segmenten, aufgebracht im Bügelverfahren. Tipp 0,6 mm Flugzeugsperrholz (Birke), HLW und Flächen Balsa (1,5 mm).
Bespannung Leitwerksträger, Flächen und Höhenleitwerk komplett bespannt. Ursprünglich Nylongewebe, Spannlack; jetzt Gewebe-Bügelfolie.
Lackierung Natur, ungebeizt. Schnellschliffgrund, Kunstharz - Klarlack (seidenmatt).
Kufe Auf Form gebaut, dreifach laminiert, gefedert. Esche 1 mm
Starthilfe Schleppkupplung, Hochstarthaken (Gabel).